Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten.

Was druckst Du alles?

Ich drucke hauptsächlich Einladungen, Gruß- und Danksagungskarten, Tischkärtchen, Visitenkarten, Trauer- und andere Familiendrucksachen, am liebsten im Bleisatz und am häufigsten in Auflagen zwischen 100 bis 500 Stück.

Ich habe keine eigene Vorlage, kannst Du mir dabei helfen?

Na klar, sehr gerne sogar. Da es bei den Entwürfen für Letterpress-Druckvorlagen ein paar wichtige Dinge zu beachten gibt, bin ich gerne behilflich. Ich übernehme den Entwurf aber auch gerne selbst, am besten sprechen wir darüber, was Du genau vor hast.

Kannst Du helle Farben auf dunkles Papier drucken?

Die eingesetzten Druckfarben sind alle lasierend, selbst mit reinem Deckweiß lässt sich kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen. Manchmal weiche ich auf Metallic-Farben wie z.B. Silber aus, die decken auch auf dunklen Papieren gut.

Kannst Du auch Fotos drucken?

Nein, das geht im Letterpress nicht.

Was kosten Letterpress-Drucksachen?

Das hängt von so vielen Faktoren ab (Art der Vorlage, Farbigkeit, Papierauswahl, Veredelung), dass es leider unmöglich ist, darauf eine pauschale Antwort zu geben. Da jeder Druck Handarbeit ist und mehrfach angefasst werden muss, lässt sich aber grundsätzlich sagen, dass die Preise wesentlich höher liegen als im Offset- oder Digitaldruck. Unbezahlbar ist Letterpress aber auch nicht. Am besten sprechen wir bei einer Tasse Kaffee über Deine Anforderungen, dann kann ich Dir ein maßgeschneidertes Angebot machen.

Wie lange dauert es, bis meine Drucksachen fertig sind?

Das hängt vom Entwurf ab. In der Regel dauert es eine Woche, bis Du Deine Drucksachen in den Händen halten kannst, seltener auch mal bis zu zehn Tage. Voraussetzung für den Startschuss ist eine druckbare Vorlage und dass wir uns über alle Auftragsdetails einig sind.

Wie sieht es mit großen Flächen aus?

Um geschlossene Flächen, die größer als ein Fünfmarkstück sind, macht jeder Drucker im Letterpress einen großen Bogen. Natürlich nur sprichwörtlich. Große Flächen sind im Letterpress immer problematisch und fast unmöglich geschlossen zu drucken.