Heimlich, still und leise

…so, oder so ähnlich, habe ich in den vergangenen Wochen “vor mich hin gedruckt”. Naja, nicht ganz. Auf Facebook gab es zwischendurch ein paar Lebenszeichen, aber für alle die das verpasst haben, kommt hier eine kurze Zusammenfassung. Ich habe es endlich geschafft, Notizbücher zu bedrucken. Dabei war das Handling der kleinen Hefte auf der Maschine gar […]Artikel lesen →

Drucken bei höchst*schön

Als ich mir letztes Jahr im April meinen Handtiegel bei Tanja und Marcus von höchst*schön abgeholt hatte, wusste ich noch nicht, was mich beim Arbeiten mit Bleisatz und vor allem beim Drucken erwarten würde. Ich fing damit an, alte Fachbücher zu verschlingen, experimentierte viel, setzte und druckte in jeder freien Minute. Im Laufe der Zeit […]Artikel lesen →

Drucken und Stempeln

Da man im Buchdruckverfahren nicht nur Bleilettern und Photopolymerklischees, sondern unter anderem auch Holz- und Linolschnitte drucken kann, wollte ich das mal ausprobieren. Und wenn man, so wie ich, eine Künstlerin als Werkstattnachbarin hat, kann das auch ganz schnell gehen. Die liebe Ines hat mich prompt mit den benötigten Materialien und Werkzeugen versorgt und mir wertvolle Tipps […]Artikel lesen →

Ein Galvano-Druckstock

Zugegeben: es gibt erfreulichere Anlässe fürs Drucken. Aber Auftrag ist Auftrag und außerdem hatte  ich so die Gelegenheit, mein „neues“ Galvano-Klischee aus der Jugendstilzeit auszuprobieren. Die filigranen Linien erfordern einiges an Vorsicht beim Drucken, vor allem beim Farbauftrag gilt hier: weniger ist mehr. Der Text ist gesetzt aus der Arkona, die im Nachhinein betrachtet vielleicht etwas zu […]Artikel lesen →